Absperrpfosten – professionell absperren

Schlagwörter

, ,

Mit Absperrpfosten kann jeder Flächen vor dem Befahren mit einem Wagen sperren. Bei den Pfosten gibt es eine Menge Unterschiede, wie man diesem Infoartikel schlussfolgern kann.

Das sind Absperrpfosten

Absperrpfosten werden robust aus Metall produziert. Durch die Erzeugung aus Metall sowie ihre Schutzschicht, ist ein solcher Pfosten sehr witterungsbeständig. Farblich sind die Pfosten in den Farbtönen Weiß und Rot gehalten. Wenngleich es auch Modelle gibt, die in anderen Farbtönnen gehalten sind. Doch jene eignen sich für die Verwendung im öffentlichen Verkehrsraum weniger. Je nach Modell können die Pfosten in den Boden einbetoniert sowie mit seitlichen Halterungen und Schrauben angebracht werden. Hier gib es ebenfalls Differenzen bei der Ausführung, auf diese Weise gibt es auch Pfosten die man umklappen kann. Diese eignen sich besonders falls man Zufahrten sowie Flächen absperren, diese aber trotzdem auch befahren möchte. Die Öffnung und das Schließen vom Pfosten geschieht über einen Schlüssel. Andere Unterschiede bei den Pfosten gibt es noch bei der Form, auf diese Weise zum Beispiel in den Formen Rund und Vierkant, allerdings auch diverse Durchmesser und Höhen.

Die mobile Lösung von Absperrpfosten

Abgesehen von der festen Montage von Absperrpfosten, gibt es ebenfalls mobile Lösungen. Die portablen Lösungen eignen sich gerade dann, wenn man eine Absperrung nur temporär benötigt. Natürlich sind jene Pfosten nicht aus Metall hergestellt, sondern vielmehr auch aus Gewichtsgründen aus Kunststoff hergestellt. Dadurch man die Pfosten auch aufstellen mag, gehört zur Ausstattung von einem solchen Modell auch die passenden Füße. Durch das geringe Gewicht kann man die Pfosten leicht bewegen, das schwache Gewicht hat natürlich nicht nur Vorteile wie die Beweglichkeit, sondern ebenfalls einen Nachteil, nämlich die Standsicherheit. Bei der Ausführung der mobilen Pfosten gibt es Differenzen, so gibt es diese für die Nutzung mit Absperrketten, allerdings auch mit einem Band. Besonders letzteres wird häufig bei Feierlichkeiten eingesetzt.

Kauf von Absperrpfosten

Das es Differenzen bei Absperrpfosten gibt, wurde jetzt deutlich. Jene Unterschiede machen sich beim Einkaufspreis, aber auch bei den Verwendungsmöglichkeiten bemerkbar. Will man jetzt Pfosten kaufen, so ergibt sich die Art der Befestigung, die Art der Pfosten durch den Bedarf. Will man zum Beispiel eine abgesperrte Fläche noch befahren, eignen sich einbetonierte Pfosten dafür nicht. Vielmehr braucht man hier ein Modell, das man umklappen kann. Dadurch die Unterschiede sichtbar werden, sollte man einen Vergleich durchführen. Diesen kann jeder über das Netz durchführen. Beim Vergleich kann man sich an den technischen Information zu den Pfosten, allerdings ebenfalls am Kaufpreis orientieren. Den natürlich machen sich die technischen Differenzen bei Absperrpfosten auch beim Kaufpreis bemerkbar. Aus dem Grund sollte jeder auf einen Vergleich nicht verzichten.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier.

Advertisements

Was Sie über Bauzäune wissen sollten

Zu einer temporären Umgrenzung, der Absicherung beziehungsweise einer Absperrung von einem beliebigen Ort werden häufig Bauzäune verwendet. Bauzäune zählen zu der Baustelleneinrichtung, denn sie werden meistens für die Absicherung von Baustellen benutzt. Die Bezeichnung Baustellenzaun oder auch Bauzaun ist von dem ursprünglichen Zweck abgeleitet und das ist eben die Sicherung von Baustellen. In der aktuellen Zeit werden meistens standardisierte verzinkte Drahtgitterelemente mit Sockelfüßen aus Recyclingkunststoff oder aus Beton benutzt. Jene Elemente haben eine Höhe von 2 Metern und sie sind etwa 3,5 Meter lang. Selbstverständlich sind zudem jedoch für Bauzäune ebenfalls noch weitere Höhen und Längen erhältlich. Dank der Flexibilität und durch das modulare System gibt es die weite Verbreitung für sämtliche temporären Sicherungs- und Absperrmaßnahmen.

Was ist für Bauzäune zu berücksichtigen?

Die Bauzäune werden noch immer individuell gemäß der besonderen Erwartungen an Unfallschutz, Staubschutz sowie Sichtschutz und auch aus den gestalterischen Gründen oft aus Holzwerkstoffplatten oder aus Holz erstellt. Damit die Zäune aufgestellt werden können, wird eine passende behördliche Genehmigung gebraucht. Zudem regeln die geltenden Unfallverhütungsvorschriften für die Ausführung sowie für die Aufstellung von den Bauzäunen. Für beinahe sämtliche temporären Sicherungs- sowie Absperrmaßnahmen sind Bauzäune somit geeignet. Die Mobilzäune erfüllen zur gleichen Zeit ebenfalls die individuellen Anforderungen an Unfallschutz, Staubschutz sowie Sichtschutz. Geboten wird so für gestalterische Zwecke ein Hintergrund. Wer Bauzäune wünscht, findet Modelle aus Stahlblech beziehungsweise ebenfalls aus Drahtgitter vor. Außerdem gibt es auch diverse Größen und verschiedene Varianten. Egal ob ein Grundstück beziehungsweise eine Baustelle, stets können Gelände durch Bauzäune fachmännisch sowie verlässlich abgesichert werden. Gewisse Areale müssen oft ebenfalls bei Großveranstaltungen abgeschirmt werden.

Welches Material wird verwendet?

Die Absperrpfosten gibt es generell für die verschiedensten Verwendungszwecke und so gibt es jene rot weiß lackiert, aus flexiblem Kunststoff, aus Stahl feuerverzinkt und auch aus Edelstahl. Wichtig bei den Pfosten ist, dass jene gut erkennbar für alle Verkehrsteilnehmer sind. Meist sind darum bei den Pfosten auch reflektierende Elemente sowie gut wahrnehmbare Farben gegeben. Verglichen zu den Typen aus Stahl sind die Arten aus Kunststoff natürlich deutlich einfacher. Abhängig von dem Anwendungsbereich gibt es verschiedene Arten von Absperrtechnik und jene kann sinnvoll genutzt werden. Versenkbare, umlegbare und klappare Modelle bieten sich für Rettungswege, Parkplätze sowie Ausfahrten an. Modelle mit Bodenhülse können wunderbar in dem Boden versenkt werden und sie können entsperrt, herausgenommen und umgelegt werden. Die Kettenständer eignen sich insbesondere dann, wenn großflächige Bereiche versperrt werden und meistens gibt es in diesem Fall dann die Absperrketten. Die fest installierten Pfosten werden als Poller betitelt und sie werden am Fußboden mittels Bodenhülsen, Aufdübeln oder durch Einbetonieren eingesetzt.